Eckenläufer

Machet gut, Tante Emma

(Bei Alwine)

59 Jahre und drei Generationen warst du für uns da. Damals - am Anfang - hattest du noch 6 “Schwestern”, allein in der Lindenstr. / Buer. Die sind alle längs gestorben, aber du hast tapfer durchgehalten gegen die Aldis,Lidls und Tanken der Buerschen Welt. Bis heute, heute - der 31.10.2012 - dein letzer Tag unter uns. Wir werden dich sehr vermissen. Klein warst du. Nicht mal so groß wie eine Doppelgarage. Du warst in die Jahre gekommen. Wie viele deiner Stammkunden auch, die dir teilweise von Anfang an die Treue gehalten haben. Viele sind aber auch schon vor dir gegangen. Wir liebten deine alten Kühl- und Gefriertruhen, die man eher im Museum vermuten würde. Die übersichtliche Auswahl, bei der man schnell zum Ziel kam. Die Tageszeitung die bereit lag (leider nicht mehr die Buersche Zeitung, die es auch nicht mehr gibt) Wir liebten es Morgens vor der Arbeit kurz diese Ruhe zu genießen, die man gleich beim betreten spürte. Brötchen und Zeitungen lagen bereit zur Abholung. Man traf oft die gleichen Menschen bei dir, mit denen man quatschen konnte über Gott und die Welt - Halt! - über Schalke, Gott und die Welt. Es waren die Menschen hinter der Theke, die hier ein Gefühl von Heimat vermittelten. Sie wussten alles was in der Straße passierte. Für alleinsteinde alte Menschen warst du oft der wichtigste Anlaufpunkt. Wer nicht mehr konnte, bekam seine Sachen nach Hause geliefert (zum Glück bleibt das von dir). Nun bist du deinen “Schwestern” gefolgt. Machet gut Tante, wir werden dich vermissen!

Nachruf

Thomas Goetza Geboren: 1962
LENSFLARE
© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem

Machet gut, Tante Emma

(Bei Alwine)

59 Jahre und drei Generationen warst du für uns da. Damals - am Anfang - hattest du noch 6 “Schwestern”, allein in der Lindenstr. / Buer. Die sind alle längs gestorben, aber du hast tapfer durchgehalten gegen die Aldis,Lidls und Tanken der Buerschen Welt. Bis heute, heute - der 31.10.2012 - dein letzer Tag unter uns. Wir werden dich sehr vermissen. Klein warst du. Nicht mal so groß wie eine Doppelgarage. Du warst in die Jahre gekommen. Wie viele deiner Stammkunden auch, die dir teilweise von Anfang an die Treue gehalten haben. Viele sind aber auch schon vor dir gegangen. Wir liebten deine alten Kühl- und Gefriertruhen, die man eher im Museum vermuten würde. Die übersichtliche Auswahl, bei der man schnell zum Ziel kam. Die Tageszeitung die bereit lag (leider nicht mehr die Buersche Zeitung, die es auch nicht mehr gibt) Wir liebten es Morgens vor der Arbeit kurz diese Ruhe zu genießen, die man gleich beim betreten spürte. Brötchen und Zeitungen lagen bereit zur Abholung. Man traf oft die gleichen Menschen bei dir, mit denen man quatschen konnte über Gott und die Welt - Halt! - über Schalke, Gott und die Welt. Es waren die Menschen hinter der Theke, die hier ein Gefühl von Heimat vermittelten. Sie wussten alles was in der Straße passierte. Für alleinsteinde alte Menschen warst du oft der wichtigste Anlaufpunkt. Wer nicht mehr konnte, bekam seine Sachen nach Hause geliefert (zum Glück bleibt das von dir). Nun bist du deinen “Schwestern” gefolgt. Machet gut Tante, wir werden dich vermissen!

Nachruf

Thomas Goetza Geboren: 1962